Rappe mit rosafarbener Schabracke und Fliegenhaube

Unverzichtbar im Reitsport

Schabracken

Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsschabracken schonen neben dem Pferderücken auch den Sattel vor Schmutz und Schweiß. Verschiedene Farben, Steppungen, Details und Verzierungen machen eine nützliche Schabracke zum modischen Accessoire.

UNSERE STEFFI SAGT: "WENIGER IST MEHR, ZÄHLT NICHT BEI SCHABRACKEN!"

Unsere Favoriten

Schabracken mit Glitzer

Vier Schabracken der Eskadron Heritage Kollektion in unterschiedlichen Farben

Für jeden Geschmack

Schabrackenarten

  • Dressurschabracke: rechteckig und vorne gerade geschnitten, häufig mit Glitzer oder farbigen Einfassungen
  • Springschabracken: im vorderen Bereich rund geschnitten und folgt der Kontur des Sattelblattes
  • Turnierschabracken: weiße Schabracken meist für die Dressur, im Springsport auch bunt
  • Ponyschabracken: in der Größe angepasst für den kleineren Sattel
  • Satteldecken: sind der Form des Sattels nachempfunden und unter dem Sattel kaum zu sehen.

Was muss man beim Kauf einer Schabracke beachten?

Die Sattelunterlage schützt den Pferderücken und vor allem den Sattel vor Dreck und Schweiß. Die verwendeten Materialien müssen Feuchtigkeit gut ableiten und nach dem Training auch wieder gut abtrocknen. Außerdem darf die Schabracke nicht rutschen. Daher solltest du genau auf die Passform achten.

Es gibt Schabracken mit einem extra erhöhten, ergonomisch geformten Widerrist, um dort die Reibung zu minimieren und den Tragekomfort zu erhöhen.

Die Unterseite besteht heute zumeist aus einem Mesh-Gewebe, welches besonders gute atmungsaktive Eigenschaften hat.

Hast du ein Pferd, welches zu Scheuerstellen neigt, nutze Lammfellschabracken oder Lammfell Unterlagen. Dies kann besonders im Fellwechsel nötog sein. In der Regel kommen aber alle Pferde gut mit Schabracken aus einem Baumwoll-Mischgewebe gut zurecht.

Schabracken richtig waschen

Erstmal gilt, so oft waschen wie nötig, aber auch so wenig wie möglich, denn natürlich verliert jede Schabracke mit jeder Wäsche etwas Farbe. Manchmal kann es schon helfen, wenn Du die Sattelunterlage einfach nach dem Reiten abbürstest. Eigentlich kannst Du jede Schabracke bei 30 Grad in der Maschine waschen, nicht stark schleudern (geringe Umdrehung) und nicht in den Trockner stecken. Wenn Schabracken in den Trockner kommen, laufen sie schnell ein und schöne Verzierungen fransen aus.

Oft bekommen wir mit, dass Kunden mit schwarzen Rändern an den Schabracken zu kämpfen haben, grade bei hellen. Das liegt an der Färbung der Sättel und Stiefel, die sich löst, wenn der Pferdeschweiß mit ihnen in Berührung kommt. Also achte immer auf eine hohe Qualität der Ledersachen.